Sabine Akiko Ahrendt

 

Sabine Akiko Ahrendt • geboren 1980 in Rüsselsheim DE, war Jungstudentin in Frankfurt, anschließend studierte sie in Berlin, in Hannover und in Budapest mit Uwe-Martin Haiberg, Ulf Schneider und Észter Perényi. Sie widmet ihre Arbeit als Interpretin derzeit überwiegend der Neuen Musik, im Ensemble und als Solistin, vermehrt auch mit szenischem und performativen Ansatz, in Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen wie Tanz und Videokunst. Wichtige Erfahrungen hierfür sammelte Sabine Akiko Ahrendt u.a. bei der Ensemble Akademie des ensemble recherche und der Ensemble Modern Akademie in Schwaz/Tirol. Bei den Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt 2006 wurde sie mit dem Kranichsteiner Preis ausgezeichnet. 2006 und 2007 erhielt Sabine Akiko Ahrendt ein Stipendium bei der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt, wo sie ihren Masterabschluss erhielt. Sie spielte u.a. bei den Festivals Klangspuren, Musica (Straßburg), Ultraschall (Berlin), Biennale di Venezia und konzertiert regelmässig mit dem Ensemble Modern, Ensemble musikFabrik, Ensemble Resonanz, ascolta, Ensemble Phoenix Basel und wirkt als Performerin bei Nico and the Navigators Berlin und PET2. Sie war festes Mitglied beim Neuen Ensemble Hannover und bei Ensemble Linea, Strasbourg und Mitbegründerin von Ensemble amokkoma sowie PRÆSENZ. Seit 2011 ist Sabine Akiko Ahrendt Mitglied des Genfer Ensemble Contrechamps.